Erfahrungsbericht: Empfohlen.de

Eigene Erfahrung?

Empfohlen.de hat sich als erhebliche Größe unter den Testportalen etabliert und gehört zur aestimium GmbH, einem Unternehmen mit einem Mitarbeiter. Interessanterweise sind die Bewertungen überdurchschnittlich zahlreich und ebenso positiv. Egal ob Testpiloten oder Trustpilot – nahezu alle bescheinigen dem Portal hohe Verdienstmöglichkeiten und absolute Seriosität. Gibt es einen Haken?

Gesamtverdienst: 7,00 €

Länge der Mitgliedschaft: 8 Monate

Wie es funktioniert

Die Registrierung ist schnell, einfach und benötigt zunächst nur wenige Daten. Name, Mailadresse, Bestätigungslink anklicken, loslegen. Dann eröffnet sich eine Liste mit einem halben Dutzend Aufgaben (keine Vergütung) und darunter 18 Aufträge (mit Vergütung). Auf den ersten Blick sehen diese tatsächlich lukrativ aus – nicht die versprochenen 50 € pro Auftrag, aber immerhin bis zu 12 €. Der Gesamtwert der Auftragsliste lag bei meiner Anmeldung knapp unter 70 €, das ist durchaus motivierend. Laut Selbstbeschreibung soll es sich um Umfragen, Seitentests und Produkttests handeln, das kenne ich von anderen Anbietern und erwarte daher nichts Wildes.

Die Tests sind an verschiedene Geräte gebunden, ab davon lauten die Voraussetzungen nur, volljährig und noch nicht Mitglied beim jeweiligen Service zu sein. Letzteres irritiert mich: Wenn ich Mitglied bin, habe ich schließlich normalerweise mehr Erfahrung und kann mehr zu der Bewertung eines Anbieters beitragen, oder? Egal, erst einmal mache ich nach und nach sechs Aufträge, allerdings nur mit einem Wert von 50 Cent bis 2 €, insgesamt kommen 7 € dabei herum. Warum nur diese Aufträge und warum es auch auf lange Sicht dabei blieb, nun …

Empfohlen.de: Der Haken

Normalerweise werden bei Tests Produkte geschickt oder Seiten angezeigt, um bestimmte Eigenschaften abzufragen oder allgemeine Meinungsbilder einzuholen. Hier ist das anders: Für jeden (!) Test ist es zunächst notwendig, sich bei einem anderen Service anzumelden, bestimmte Aktionen auszuführen und dies mit Screenshots zu belegen. Danach folgen lediglich 2-4 immer gleiche Fragen, ein Freitextfeld für Anmerkungen oder Fehler existiert nicht. Dabei drängt sich natürlich sofort die Frage auf: Was haben die Anbieter davon? Wirklich neue Erkenntnisse über ihren Service oder ihre Produkte erhalten sie so definitiv nicht. Was also dann?

Auch die Auswahl der Anbieter ist spannend: Kreditkartenfirmen, bei denen eine Kreditkarte bestellt werden muss (Wozu? Der Test ist bereits mit erfolgter Bestellung beendet …), Nielsen, als Datenkrake verschrieen, einige der weniger gut zahlenden Umfrageinstitute, Wett- und Lottoanbieter etc. Plötzlich sind Unmengen von Daten und Abos notwendig – letztere zunächst kostenfrei. Teilweise folgt auf die kostenfreie Variante jedoch eine kostenpflichtige Fortführung, sofern du nicht vorher kündigst. Noch problematischer sieht es mit Wett- und Lottoanbietern aus: So muss für die Anmeldung bei Lottoland beispielsweise für 2,50 € dort Lotto gespielt werden, dann erst bekommst du die versprochenen 5 €, die demnach natürlich eigentlich nur 2,50 € sind.

Sechs Aufträge haben bei mir nicht zur Freischaltung der vermeintlich besser vergüteten Premium-Aufträge geführt. Zunächst wartete ich ab, in der Annahme, dass die Aufträge nach und nach rotieren und ich also ausreichend erfüllen könnte, um die höhere Stufe zu erreichen. Doch das geschah nicht. Nahezu alle Aufträge blieben auch nach acht Monaten die gleichen. Das Auszahlungslimit konnte ich also nicht erreichen, ebenso wenig wie neue Aufträge erhalten. Das macht es für Mitglieder unmöglich, eine Auswahl dahingehend zu treffen, wo sie sich anmelden. Zudem hätte ich auch die unbezahlten „Aufgaben“ erfüllen müssen – zu denen übrigens auch die Bewertung von empfohlen.de bei Trustpilot gehört …

Empfohlen.de: Positives?

Ich habe mich mit oben genannter Begründung abgemeldet und um die Auszahlung des Guthabens von 7 € gebeten, da die Auszahlungsgrenze erst mit 30 € erreicht wäre. Das funktionierte schnell und reibungslos.

Fazit

Auch wenn es nahezu alle anderen Testberichte anders sehen: Für mich ist empfohlen.de kein seriöses Unternehmen, denn der Verdacht liegt SEHR nahe, dass hier nicht mit offenen Karten gespielt wird. Tatsächlich erweckt es für mich den Anschein, als sollten möglichst viele neue Mitglieder für die angeblich „testenden“ Unternehmen gewonnen werden, in der Hoffnung, dass einige davon bleiben. Schon die unrealistisch minimalistischen „Umfragen“ ohne echten informativen Mehrwert für die Unternehmen lassen für mich keinen anderen Schluss zu. Erzwungene Anmeldungen, Abos und Glücksspiel, dazu Geld vorstrecken zu müssen, ist für mich ein absolutes No-Go. Da helfen auch hohe Vergütungsversprechungen und ein flotter Kundenservice nicht weiter. Schade, denn sonst hätte das Konzept durchaus Potenzial. So kann ich allerdings nur dringend abraten.

Wer doch mitmachen möchte, sollte sich überlegen, ob er bei den Datenabfragen im Fragebogen ebenso wie bei den Anmeldungen bei irgendwelchen Services nicht lieber unechte Daten nutzt, um unerwünschte Werbung auszuschließen – allerdings ist das nur in wenigen Fällen überhaupt möglich.

 

Meine Wertung:     

 

Zum Weiterlesen:

https://de.trustpilot.com/review/empfohlen.de