Erfahrungsbericht: Content.de (Teil I)

Eigene Erfahrung?

Content.de (ehemals Textox) ist neben Textbroker die vermutlich größte Textbörse auf dem deutschen Markt. Doch die Geister scheiden sich: Großartige Chance für Heimarbeit oder brutales Dumping im Akkord? Hier erfährst du, ob sich die Textarbeit bei diesem Unternehmen lohnt.

 

Gesamtverdienst: >2500 € (4 Jahre und 10 Monate Mitgliedschaft)

Verdienst pro Jahr: sehr variabel

Verdienst pro Stunde: sehr variabel

Textzahl: >220

Anmeldung und Qualifizierungen

Die Anmeldung bei Content.de ist schnell gemacht, dann heißt es einen Probetext schreiben und warten. Als Nächstes erfährst du deine Einstufung, das heißt, in welcher Qualitätsstufe du Texte annehmen und schreiben darfst. In den meisten Fällen ist das Stufe 3 oder Stufe 4. Zusätzlich gibst du deine Steuerdaten und Daten für die Auszahlung an und füllst dein Profil aus. Nachdem du Aufträge erledigt hast, wirst du durch den Kunden und durch Content.de selbst bewertet. Im letzteren Fall ist allerdings völlig unklar, in welchen Abständen das erfolgt. Dadurch kannst du hoch- oder herabgestuft werden und die Anzahl möglicher Aufträge und deren Bezahlung ändern sich.

Auftragsarten bei Content.de

Es existieren drei Arten von Aufträgen: Open Order, Group Order und Direct Order. Open Order sind nach Kategorien, Länge, Abgabefrist und Einstufung sortiert. Du kannst jeden davon annehmen, sofern er deiner Einstufung oder weniger entspricht. Einige Aufträge, vor allem sehr kurze und deshalb wenig lohnenswerte Massenaufträge, sind mit einem Bonus versehen. Group Orders werden einer vom Auftraggeber ausgewählten Gruppe Autoren gezeigt – jeder von ihnen kann sie annehmen. Direct Orders werden dir direkt zugestellt. Im Allgemeinen kannst du maximal drei Texte gleichzeitig annehmen, Auftraggeber können diesen Rahmen aber einschränken, beispielsweise, wenn du zum ersten Mal für sie schreibst. Zusätzlich kannst du Themenvorschläge für Projekte von Auftraggebern einreichen (auf der Startseite) – persönlich verzichte ich mittlerweile darauf, da die Erfolgsquote recht gering und die Bezahlung miserabel zu sein scheint.

Texterstellung bei Content.de

Die Texte selbst sind sehr unterschiedlich und gehören mehr oder weniger allen Themen und Gattungen an, die du dir vorstellen kannst: Vom selbstgeschriebenen Liebesgedicht über Info- und Blogbeiträge bis hin zu allerlei Produktbeschreibungen. Letztere sowie Kategoriebeschreibungen und Geschäftsvorstellungen zählen zu den mit Abstand häufigsten Texten. Nach Abgabe des Textes durchläuft dieser einen kurzen „unique“-Check. Ist dieser negativ, hast du sechs Stunden Zeit, die angemerkten Stellen zu ändern. Leider reagiert das Tool aber auch auf gewünscht doppelten Text, beispielsweise Quellenangaben. Hier kannst du den Text zwar trotzdem einreichen – aber es nervt.

Vergütung

Die Vergütung richtet sich nach der Sterneeinstufung:

  • 5 Sterne           4,50 Cent/Wort
  • 4 Sterne ++     3,50 Cent/Wort
  • 4 Sterne +       2,20 Cent/Wort
  • 4 Sterne           1,30 Cent/Wort
  • 3 Sterne           1,00 Cent/Wort
  • 2 Sterne           0,80 Cent/Wort

Group Orders und VIP-Autoren werden minimal besser bezahlt – um als VIP-Autor eingestuft zu werden, musst du allerdings schon Unmengen schreiben (min. 10.000 Wörter pro Monat).

Auffällig sind die Rechnungen, die Content.de in der Autoren-FAQ präsentiert: Der Verdienst bezieht sich auf 600 Wörter pro Tag und Stufe 4+, weniger als 200 Wörter lassen sich nicht einmal einstellen. Meiner Erfahrung nach benötige ich allerdings mindestens eine Stunde für 300-400 Wörter inklusive sauberer Recherche und Korrekturlesen. So viel anders wird der Wert bei anderen Autoren wohl auch nicht liegen. Den Preis für Direct Orders kannst du selbst bestimmen, allerdings ist die Konkurrenz hoch. Warum soll jemand dich mit 6 Cent pro Wort bezahlen, wenn der Autor unter dir in der Liste denselben Text für 3 Cent pro Wort schreibt? Welchen Stunden- und Monatslohn du damit erreichen kannst, dürfte offensichtlich sein …

Den zweiten Teil zum Thema Content-de findest du nächste Woche hier! (*klick*)

 

Meine Wertung:    Bewertung Schlecht

 

Zum Weiterlesen:

https://mojour.blogspot.com/2009/08/honorarspitzen.html