Erfahrungsbericht: Contentworld

Eigene Erfahrung?

 

Im Rahmen meiner Arbeit als Texterin habe ich immer wieder Ideen für interessante und informative Texte, die nicht zu einem Auftrag gehören. Manchmal inspirieren mich auch Aufträge, die ich nicht annehme, zu derartigen Einfällen, beispielsweise wenn die sonstigen Anforderungen realitätsfern, das Thema selbst aber durchaus lohnenswert ist. Und manchmal bleiben aus anderen Gründen fertige Texte „übrig“. Auf der Suche nach Möglichkeiten, diese sinnvoll zu verwerten und gelegentlich eigene Ideen auszuarbeiten, stieß ich auch auf das Unternehmen Contentworld, seit 2008 geführt von der ACCOMM Communications GmbH & Co. KG.

Hier kannst du Texte zu den unterschiedlichsten Themen veröffentlichen und die Vergütung und Art des Verkaufs selbst festlegen – das klang zunächst sehr attraktiv. Ob es allerdings dabei blieb, erfährst du im folgenden Erfahrungsbericht!

Gesamtverdienst: 17,37 € (keine Auszahlung)

Länge der Mitgliedschaft: 1 Jahr, 1 Monat (bislang)

Grundlegendes

Nach einer ziemlich flotten Anmeldung kannst du das Portal benutzen und erste Texte einstellen. Es gibt bei Contentworld die Möglichkeit sowohl diese exklusiv als auch non-exklusiv oder auf beide Arten anzubieten (natürlich nur solange wie niemand den Text gekauft hat). Non-exklusive Texte dürfen beliebig oft verkauft werden, allerdings nur zu einem Zehntel des Exklusivpreises – dazu später mehr. Dazu werden ein Titel und beliebig viele Keywords sowie eine oder mehrere Kategorien vergeben. Nach der Freigabe durch den Autor muss noch eine Freigabe durch einen Admin erfolgen. Deine Texte kannst du in einer Übersicht sehen, bearbeiten oder löschen.

Funktionen und Support von Contentworld

Leider fiel mir bei der Beschäftigung mit der Plattform rasch auf, dass selbst grundlegende Funktionen fehlen. Zwar gibt es eine Keyword-Statistik, doch sie lässt sich für Autoren nicht durchsuchen und ist daher nutzlos. Ebenso wenig ist ersichtlich, zu welchen Themen viele oder wenige Texte existieren, hier angepasst zu schreiben, ist also unmöglich. Tatsächlich konnte ich nicht einmal herausfinden, welcher Teil meines Profils öffentlich einsehbar ist. Also suchte ich nach einer Mailadresse im Impressum, nachdem ich zu meiner Irritation keinen Support/Kontakt finden konnte, und mailte meine Fragen. Nicht eine einzige wurde beantwortet, nicht einmal die nach den öffentlichen Bestandteilen meines Profils. Stattdessen hieß es plump, man habe hier keinen Support. Ein Armutszeugnis.

Preise und Verdienst bei Contentworld

Die Preise bei Contentworld sind eher beklagenswert. Über die Summen, die non-exklusive Texte einbringen, möchte ich gar nicht reden, bleiben wir also beim Exklusivverkauf. Hier richten sich die Preise nach der gewählten Kategorie mit Werten zwischen 1,5 und 5,5 Cent pro Wort. Während ersteres inakzeptabel ist, klingt letzteres zumindest annehmbar. Leider werden von den insgesamt 58 Kategorien 14 mit 1,5 Cent und 20 mit 2,5 Cent pro Wort bezahlt. Damit sind mehr als die Hälfte der Kategorien nur erbärmliche Wort-Sklaverei. Lediglich 6 Kategorien werden tatsächlich mit den akzeptablen 5,5 Cent pro Wort vergütet. Dem Autor steht zwar ein Fenster „Preis manuell anpassen“ zur Verfügung, doch bezeichnenderweise lässt sich der ohnehin lächerliche Preis nur in eine Richtung ändern: Nach unten.

Die mangelnde Investition von Geld und Mühe scheint auch die Kunden abzuschrecken: In den insgesamt 13 Monaten konnte ich lediglich 2 Texte verkaufen, beide vor mehr als 10 Monaten: Einmal 437 und einmal 396 Wörter mit einem Gesamtverdienst von gerade einmal 17,37 €. Da die Auszahlungsgrenze allerdings 25 Euro beträgt, konnte ich bislang keine Auszahlung beantragen.

Die Texte erhalten eine fortlaufende Nummerierung, die durchaus aufschlussreich sein kann. So weiß ich beispielsweise, dass zwischen einem Text, den ich am 04.07.2020 online gestellt habe, und dem nächsten am 23.07.2020 genau 28 Texte liegen – nicht sehr viel für 23 Tage. Für mich persönlich weist auch das darauf hin, dass Texter dieses Portal nur noch wenig nutzen.

Fazit

Contentworld hat oder hatte Potenzial, das jedoch verschwendet wird. Die Funktionsauswahl ist gering und unübersichtlich, was Texter nur wenig Möglichkeiten einräumt, sinnvoll zu schreiben. Support oder irgendeine Form begleitenden Services ist schlicht nonexistent. Ebenso wie die angeblich vorhandene Option, als Kunde Gesuche aufzugeben. Das Portal scheint konsequent vernachlässigt zu werden und soll wohl eher als Selbstläufer dienen. Doch das funktioniert nicht. Die Auszahlungsgrenze habe ich nicht erreicht, ich bin jedoch gespannt, ob Contentworld meine Vergütung ohne Schwierigkeiten auszahlt, wenn ich meinen Account lösche (dazu dann ein Update). Alles in allem taugt das Portal zurzeit leider nicht einmal mehr als nützliches Beiwerk. Schade drum.

 

Meine Wertung:    Bewertung Schlecht

 

Zum Weiterlesen:

https://www.heimarbeit.de/contentworld-com-serioes-und-empfehlenswert/