Erfahrungsbericht: Produkttests

Viele Umfrageinstitute bieten Produkttests an und werben dabei mit ausgezeichneter Bezahlung von 10 € und mehr pro Test. Das klingt lukrativ und natürlich ist es auch spannend, neue Produkte zu testen. Existiert ein Haken?

Wie funktioniert ein Produkttest?

Viele Umfrageinstitute führen Produkttests für Unternehmen durch. Zunächst bekommst du einen Fragebogen, bei dem ermittelt wird, ob du zur gewünschten Zielgruppe gehörst – wie bei anderen Umfragen auch. Wenn das der Fall ist, gibst du am Ende deine Adresse sowie deine Zustimmung zur Geheimhaltung der Produktdetails an. Einige Tage bis Wochen später bekommst du dann das Produkt zugeschickt und testest es eine vorgeschriebene Dauer. Einige Produkte darfst du danach behalten bzw. brauchst du auf, andere musst du zurücksenden (das Porto bezahlt das Institut). Grundsätzlich musst du am Ende einen weiteren Fragebogen zu deinen Erfahrungen ausfüllen, erst dann erhältst du eine Vergütung.

Was für Produkte werden getestet?

Prinzipiell kann das jede Produktart sein, zumeist stammen sie jedoch aus dem Bereich Kosmetik, Hygiene und Nahrungsmittel. Persönlich getestet habe ich unter anderem verschiedene Süßigkeiten, Deo, Shampoo, Körperlotion und sogar Toilettenpapier („Wie benutzen Sie Toilettenpapier? Falten? Wickeln? Knüddeln? Anders? Wenn ja, wie?“ :-)). Im Falle eines Deos gab es ein T-Shirt dazu, das ich nach der Nutzung zurückschicken sollte. Da ich wusste, dass es nach der Auswertung entsorgt wird, und es nicht nachhaltig ist, funktionierende Produkte wegzuwerfen, habe ich in dem Fall allerdings auf die Vergütung verzichtet und das Shirt behalten. Probleme gab es deshalb nicht.

Pro Produkttests

  • Neue Produkte zu testen ist ziemlich einfach und du musst nichts Spezielles dafür können.
  • Insgesamt ist es natürlich ganz lustig und interessant, an der Entstehung von Produkten mitzuarbeiten und neue Dinge zu testen.

Contra Produkttests

  • Im Gegensatz zu vielen angeblichen Erfahrungsberichten beträgt die Vergütung für einen Produkttest bei einem gewöhnlichen Umfrageinstitut nur extrem selten 10 € und mehr, sondern eher 1 bis 6 €. Das schließt die Vorbefragung, den Test selbst und den Beurteilungsfragebogen am Ende ein und ist daher nicht übermäßig großzügig. Hinzu kommt, dass die Vorbefragung, die durchaus 10 Minuten und länger in Anspruch nehmen kann, nicht vergütet wird, wenn du nicht zur Zielgruppe gehörst – der Zeitaufwand war umsonst.
  • Manchmal bekommst du eine Positivmeldung am Ende der Vorbefragung, jedoch nie ein Produkt zugeschickt, was etwas enttäuschend ist.
  • Einige Anbieter „vergessen“, die Inhaltsstoffe ihrer Produkte anzugeben. Das sollte jedoch selbstverständlich sein – fehlen sollten nur Marke, Design, Werbeslogan etc. des Produkts. Was vielen nicht klar ist: Auch als Produkttester hast du das Recht, zu wissen, was sich in dem Produkt befindet und die Benutzung gegebenenfalls abzulehnen.

Fazit

Grundsätzlich sind Produkttests in Ordnung und seriös, sofern die zugehörigen Institute seriös sind. Es gibt jedoch auch schwarze Schafe (siehe Erfahrungsbericht zu empfohlen.de *klick* und unten stehenden Link), von denen du Abstand nehmen solltest. Es gilt: Hast du ein mieses Gefühl, lass es sein, egal wie attraktiv die Vergütung erscheint! Neben diversen Umfrageinstituten haben auch verschiedene Unternehmen von Rewe bis Nivea Produkttest-Angebote: Hier kann jeder schauen, ob etwas für ihn dabei ist.

 

Meine Wertung:     

 

 Links zum Weiterlesen:

https://www.testpiloten.info/2922-valonet-erfahrungen-verdaechtig-hohe-verdienstchancen-vorsicht/